Basteibrücke und Bastei

Veröffentlicht von

Die Bastei ist eine sehr bekannte Felsenformation in der Sächsischen Schweiz etwa 25 km östlich von Dresden. Es ist eine der ganz großen Sehenswürdigkeiten in Sachsen. An vielen Tagen besuchen viele tausend Menschen die Naturattraktion Bastei über die vor etwa 170 Jahren erbaute Basteibrücke. Man kann zu Fuß vom Ort Rathen hochgehen oder von oben mit Auto oder Bus anfahren.

Die Basteibrücke ist eine künstlich angelegte Brücke als Teil eines Wanderwegs über die berühmten Felsen der Bastei. Für viele ist der Gang über die Brücke der Höhepunkt eines Urlaubs in der Sächsischen Schweiz.

Auf der Brücke ist es an Sommertagen, besonders am Wochenende, ganz schön eng. Mehrere hundert Menschen sind gleichzeitig auf der schmalen Fußgängerbrücke. Sie bewundern die großen Felsen der Bastei und ihre ungewöhnliche Form. Man hat aber auch von hier oben an einigen Stellen einen wunderschönen Blick auf das Elbtal, etwa 200 Höhenmeter tiefer.

Weg zur Basteibrücke

Die eine Möglichkeit ist die Anfahrt mit der S-Bahn oder mit dem Auto nach Rathen, einem kleinen Ort an der Elbe. Hier gibt es keine Brücke, aber eine Fähre, über die Elbe (1,30 Euro für Fußgänger einfach 2021). Im hinteren Teil des Ortes Rathen geht ein Fußweg steil hoch zur Bastei. Wer fit ist, überwindet die vielen hundert Stufen (siehe Bild unten) in etwa 30 Minuten. Der Weg ist gut ausgebaut, aber manchmal besonders bergab etwas rutschig.

Die andere Möglichkeit der Anreise zur Basteibrücke und Bastei ist von oben. Einige Kilometer östlich vom Ort Lohmen ist ein großer Parkplatz (P+R Bastei). Vom Parkplatz sind es allerdings zu Fuß etwa 3 km zur Bastei. Es gibt aber, im Sommer mehrmals pro Stunde, einen Shuttlebus zur Bastei. Einige Busse von Pirna fahren ebenfalls direkt zur Bastei.

Die Haltestelle Bastei (Shuttle und Bus von Pirna) ist neben dem großen Hotel Berghotel Bastei. Hier gibt es nicht nur ein Hotel, sondern auch Restaurants, Bratwurststände usw. für die vielen Touristen und Wanderer. Zum Höhepunkt Basteibrücke sind es wenige hundert Meter von der Bushaltestelle Bastei (einfacher, flacher Weg). Unterwegs kommt man noch bei einem tollen Aussichtspunkt vorbei. Man sieht die Felsen der Bastei und das Elbtal hier sehr gut (tolle Fotos möglich).  Der Weg nach der Brücke geht hinunter nach Rathen (etwa 30 Minuten mit vielen Stufen, circa 200 Meter Höhenunterschied).

Die Basteibrücke und die Wege entstanden um das Jahr 1850. Seither ist die Bastei und die Brücke ein Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz. Wer kann, sollte Wochenenden mit schönem Wetter vermeiden. Die Brücke ist dann mit Besuchern zu Stoßzeiten sehr überfüllt.

Kommentar hinterlassen