Schloss Dresden (Residenzschloss)

Veröffentlicht von

Das Residenzschloss in Dresden ist ein Schloss aus der Renaissance. Es ist eines der größten und bekanntesten Gebäude in der berühmten Altstadt von Dresden. Andere wichtige Bauten, wie die Frauenkirche Dresden, Semperoper und der Zwinger, sind nur einen Steinwurf entfernt.

Die meisten Teile des Residenzschlosses stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Während des 2. Weltkriegs wurde das Schloss Anfang 1945 fast vollständig zerstört. Seither wird es wiederaufgebaut. Während der DDR kam dies nur langsam voran. Seit der Wiedervereinigung geht es wesentlich schneller. Nun (im Jahr 2019) ist das Residenzschloss fast wieder im alten Zustand wie vor dem Krieg.


Führung durch die Altstadt von Dresden im Internet für nur 8 Euro buchen:  >>> Mehr Infos und Buchung

Kombi-Ticket Führung Altstadt und Führung Semperoper, ebenfalls preiswert im Internet:  >>>  Mehr Infos und Buchung


Als Besucher kann man das Residenzschloss Dresden natürlich von außen kostenlos anschauen. Man kann auch in einen Innenhof gehen. Das Innere des Schlosses kostet Eintritt. Es gibt im Residenzschloss mehrere interessante Museen und Ausstellungen.

Weltbekannt ist das sogenannte Grüne Gewölbe. Es ist aufgeteilt in das Historisches Grünes Gewölbe und das Neue Grüne Gewölbe. Vor allem das Historische Grüne Gewölbe im Schloss Dresden gehört zu den sehenswertesten und bekanntesten Museen in Deutschland. Es sind vor allem kleinere Dinge wie Schmuck aus Edelmetall und anderen wertvollen Materialien ausgestellt. Dazu gehören zum Beispiel ein Ring von Martin Luther oder ein Becher von Iwan dem Schrecklichen. Es gibt viele tolle Dinge unter anderem aus Elfenbein, Silber, Gold, Bernstein und Edelstein. Ein grandioses Museum, in dieser Art und Größe in Deutschland einmalig, etwa 3000 Exponate.

Nicht viel weniger interessant ist das Neue Grüne Gewölbe mit Ausstellungsstücken aus neuerer Zeit. Das Münzkabinett ist eines der größten Münzsammlungen in Deutschland (mehrere 100.000 Münzen und ähnliches). In der Rüstkammer werden u.a. Waffen und Rüstungen gezeigt (viel zu sehen, meist 15. bis 18. Jahrhundert). Die Türckische Cammer ist die größte Sammlung für osmanische Kunst in Deutschland. Das Kupferstich-Kabinett ist ein Museum für Zeichnungen und ähnliches, unter anderem von so bekannten Menschen wie Dürrer, Michelangelo und Rembrandt.

Öffnungszeiten Residenzschloss Dresden: Das Schloss (Museen und Ausstellungen) ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, Dienstag ist geschlossen (Ruhetag).

Eintrittspreise Residenzschloss Dresden: Die Eintrittspreise für alle Ausstellungen zusammen sind leider recht hoch. Das Schloss ist die Sehenswürdigkeit in Dresden mit den wohl höchsten Eintrittspreisen, man bekommt aber auch sehr viel zu sehen. Alle Kinder und Jugendliche unter 17 Jahre haben jedoch freien Eintritt.

Alle Museen zusammen, außer das Historische Grüne Gewölbe, kann man als Erwachsener für 12 Euro anschauen. Das Historische Grüne Gewölbe, zweifelsohne das Highlight im Residenzschloss Dresden, kostet nochmal 12 Euro. Es gibt ein Kombi-Ticket für beides zusammen für 21 Euro statt 24 Euro.

Für das Historische Grüne Gewölbe gibt es nur Zeitkarten mit Datum und Uhrzeit. Der Zugang ist stark beschränkt, die Nachfrage nach Tickets hoch.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.