Zwinger Dresden

Veröffentlicht von

Der Zwinger ist neben der Frauenkirche und Semperoper eines der ganz großen Bauwerke in Dresden. Das riesige Bauwerk mit Hof und Garten ist im Herzen der Altstadt unweit der Elbe. Der Zwinger ist eines der bekanntesten Gebäude aus dem Barock überhaupt. Es ist das wichtigste Bauwerk, welches August der Starke bauen ließ. Der Herzog von Sachsen baute einen großen Teil der Barock-Gebäude in Dresden. Der Zwinger Dresden wurde am Anfang des 18. Jahrhunderts gebaut.

Heute sind im Zwinger mehrere sehr wichtige Museen untergebracht. Ursprünglich war der Zwinger vor allem eine Orangerie, ein Garten und ein Festplatz. Bekannt sind unter anderem die vielen kleinen Kunstwerke wie Verzierungen, Statuen usw. Auch die gigantische Größe des Bauwerks und des über einen Hektar großen Hofes ist mehr als beeindruckend. Die beiden wichtigsten Architekten des Zwinger Dresden im Auftrag von Fürst August II waren Matthäus Daniel Pöppelmann und Balthasar Permoser.

Der Name Zwinger ist ein Begriff aus dem Mittelalter. Es ist das Gelände zwischen der inneren und äußeren Befestigungsmauer einer Burg oder eines Gebäudes. Es ist das Gebiet auf dem ein angreifender Feind besiegt (bezwungen deshalb Zwinger) werden muss.

Für die heutigen Besucher des Zwinger ist das Große Hof sehr beeindruckend. Der Platz mit vielen kleinen Grünanlagen und Brunnen (siehe Bild ganz oben) ist mehr als einen Hektar oder etwa 2 Fußballfelder groß. Viele Dinge auf dem großen Hof stammen auch als späterer Zeit, zum Teil auch aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts.

Mächtig steht an einer Seite des Zwingers das Kronentor. Es gilt als der Haupteingang des Zwingers. Über dem Tor ist die große schwarze polnische Krone von August des Starken. Er war nicht nur Fürst von Sachsen, sondern auch mehrere Jahrzehnte König von Polen. Deshalb sind auch die 4 polnische Adler am Königstor.

Nicht verpassen im Zwinger Dresden sollte man auch das Nymphenbad, ein toller und großer Brunnen (Wasserspiel).

An der Seite des Dresdner Zwinger in Richtung Elbe und Semperoper wurde wesentlich später ein großes Gebäude errichtet, die Sempergalerie. Es stammt aus der Mitte des 19. Jahrhundert. Hier ist heute ein großes Kunstmuseum, die Gemäldegalerie Alte Meister.

Unter den Museen im heutigen Zwinger ist die Gemäldegalerie Alte Meister das bekannteste Museum. Es ist eines der wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland. Herausragend ist zum Beispiel die Sammlung von Bilder aus der Renaissance.

Zwei weitere sehr bekannte Ausstellungen im Dresdner Zwinger sind die Mathematisch-Physikalischer Salon (Messgeräte, Uhren usw.) und vor allem die grandiose Porzellansammlung. Es ist die zweitgrößte Porzellansammlung der Welt, die größte ist in der Türkei. In dem Porzellanmuseum im Zwinger Dresden (offizieller Name Porzellansammlung) sind sowohl Exponate aus Asien wie China und Japan als auch aus Europa. Viele der asiatischen Werke sind aus der Zeit bevor in Europa zu Beginn des 18. Jahrhunderts Porzellan erfunden wurde. Man findet aber auch viele Ausstellungsstücke aus sächsischem Porzellan wie aus Meißen. Sowohl die Porzellansammlung als auch die Erfindung des Porzellans in Europa gehen auf August den Starken zurück.

Eintrittspreis Zwinger Dresden 2019: Man kann den Gebäudekomplex kostenlos betreten. Nur der Besuch der Museen kostet etwas. Die 3 Museen Gemäldegalerie Alte Meister, Porzellansammlung und Mathematisch-Physikalischer Salon kosten für Erwachsene unseres Wissens je 6 Euro Eintritt. Es gibt auch ein Ticket für alle 3 Museen im Zwinger für 12 Euro.

Öffnungszeiten Zwinger Dresden 2019: Die Außenbereiche sind unseres Wissen jeden Tag ganztägig offen. Die 3 Museen haben Öffnungszeiten von 10 Uhr bis 18 Uhr. Montag ist geschlossen. Im Jahr 2019 wird in der Gemäldegalerie Alte Meister umgebaut. Die Galerie ist deshalb zeitweise ganz geschlossen oder nur eingeschränkt besuchbar.

Video mit Eindrücken aus dem Zwinger in Dresden

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.