Moritzburg

Veröffentlicht von

Moritzburg ist ein bekanntes Schloss etwa 15 km nördlich von Dresden. Das Schloss in heutiger Form wurde weitgehend in der Zeit von Kurfürst August den Starken (August II) als Jagdschloss und Lustschloss gebaut. Heute ist Moritzburg von vielen Touristen im Rahmen eines Tagesausflugs von Dresden und Meißen besucht.

Toll  sind Tagesausflüge mit dem Bus von Dresden, die zwei Ziele haben: Die Porzellanstadt Meißen und Moritzburg. Das Schloss Moritzburg liegt etwa auf halben Weg zwischen Dresden und Meißen. Somit lassen sich beide Ziele gut in einem Tagesausflug verbinden:   Auf diesem Link kann man solche Tagesausflüge buchen

Das große Schloss mit 200 Zimmer liegt in einem künstlichen See und kann auch Innen besichtigt werden. Man sieht sehr viel, auch der Schlossgarten ist mehr als sehenswert. Nicht verpassen sollte man auch das knapp 2 km entfernte Fasanenschlösschen, den kleinen Hafen und den Venusbrunnen. Alle Seen um das Schloss und im Schlossgarten sind übrigens künstlich angelegt. Auch der einzige Leuchtturm in Sachsen ist im Schlosspark.

Das Schloss Moritzburg erinnert viele an ein Märchenschloss. Mehrere Filme wurden hier gedreht. Der bekannteste ist der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (1972 CSSR, DDR), der heute oft an Weihnachten im Fernsehen gezeigt wird.

Anfahrt Schloss Moritzburg

Toll  sind Tagesausflüge mit dem Bus von Dresden, die zwei Ziele haben: Die Porzellanstadt Meißen und Moritzburg. Moritzburg liegt etwa auf halben Weg zwischen Dresden und Meißen. Somit lassen sich beide Ziele gut in einem Tagesausflug verbinden:   Auf diesem Link kann man solche Tagesausflüge buchen

Mit dem Auto kann man am Schloss auf großen Parkplätzen parken.

Der Linienbus von Dresden nach Schloss Moritzburg trägt die Nummer 477. Er fährt vormittags alle 60 Minuten, nachmittags alle 30 min, Fahrdauer rund eine halbe Stunde.

Auch von Meißen gibt es einen direkten Bus: Die Linie M.

Zudem gibt es einen historischen Dampfzug mehrmals täglich von Radebeul nach Moritzburg, die sogenannte Lößnitzgrundbahn.

Kommentar hinterlassen