Striezelmarkt Dresden

Veröffentlicht von

Der Striezelmarkt in Dresden ist der bekannteste Weihnachtsmarkt in Deutschland. Er ist jedes Jahr von Ende November bis zum 24. Dezember. Der Markt ist direkt im Zentrum der Stadt.

Zwei bekannte Plätze in Dresden heißen Neumarkt und Altmarkt. Während auf dem Neumarkt unter anderem die berühmte Frauenkirche steht, ist auf dem Altmarkt der jährliche Striezelmarkt. Den Striezelmarkt gibt es bereits seit dem 15. Jahrhundert. Im Jahr 2019 findet der 585. Striezelmarkt statt.

Striezel ist ein altes Wort für ein bestimmtes Gebäck, das dem heutigen Stollen sehr ähnlich ist. Der Dresdner Stollen ist das bei weitem bekannteste Produkt, welches auf dem Striezelmarkt angeboten wird. Er ist in ganz Deutschland bekannt.

In der Innenstadt von Dresden gibt es mehrere spezielle Geschäfte, die den Christstollen ganzjährig verkaufen. Ein Highlight auf dem Striezelmarkt ist das Anschneiden des Stollens. Ein über 1,5 Meter langer Stollen wird angeschnitten und das in einzelnen Stücken verkauft.

Der offizielle Striezelmarkt ist nur auf dem Altmarkt. Der gesamte Weihnachtsmarkt Dresden ist aber in weiten Teilen der Innenstadt von Dresden, auch zum Beispiel auf dem großen Neumarkt. Toll ist zum Beispiel ein traditioneller Mittelaltermarkt im Stallhof (Residenzschloss). Mehr als sehenswert ist auch das Pyramidenfest Mitte Dezember auf dem Dresdner Weihnachtsmarkt mit einer gigantischen Stufen-Pyramide und einen Gesangswettbewerb.

Es werden auch Produkte der Handwerkskunst und Kunstgewerbe aus Sachsen auf dem Striezelmarkt Dresden verkauft. Bekannt sind beispielsweise leuchtende Sterne aus Papier aus der Lausitz oder mundgeblasene Anhänger für den Weihnachtsbaum.

Der Weihnachtsmarkt Dresden ist nicht nur auf dem Altmarkt, auch in vielen angrenzenden Straßen und Plätzen gibt es Stände usw. Der eigentliche Striezelmarkt ist aber auf dem Altmarkt.

Jedes Jahr kommen mehr als 2 Millionen Menschen auf den Weihnachtsmarkt. Das Gedränge ist oft groß, obwohl der Markt fast 4 Wochen lang stattfindet. Der Striezelmarkt beginnt jedes Jahr in der Woche vor dem 1. Advent, meist am Mittwoch. Einer der Höhepunkte ist das große Stollenfest Dresden am 2. Adventssonntag.

Der Markt ist seit dem ersten Mal im Jahr 1434 eine jährliche Veranstaltung. Nur in einigen Kriegen gab es keinen Weihnachtsmarkt in Dresden, zuletzt im 2. Weltkrieg.

Öffnungszeiten Striezelmarkt Dresden: Start ist meist der Donnerstag vor dem 1. Advent (es war auch schon der Mittwoch), Der letzte Tag des Weihnachtsmarkts Dresden ist Heiligabend (24.12.). Der Striezelmarkt kostet keinen Eintritt. Die Preise der angebotenen Waren, Speisen und Getränke sind eher hoch, aber noch erträglich.

Sehr guter Film Striezelmarkt (Youtube, etwa 16 min)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.