Brücke Blaues Wunder Dresden

Veröffentlicht von

Das Blaue Wunder ist eine der 10 Brücken über die Elbe in Dresden. Bei der Fertigstellung 1893 war es die fünfte Brücke über den großen Fluß. Eigentlich heißt das Bauwerk Loschwitzer Brücke, der Name Blaues Wunder ist aber wesentlich bekannter und gebräuchlicher. Die blaue Eisenbrücke Blaues Wunder gilt heute als Wahrzeichen von Dresden.

Das Blaue Wunder Dresden ist einige Kilometer flussaufwärts von der Innenstadt von Dresden (östlich). Die Eisenbrücke verbindet die Stadtteile Blasewitz und Loschwitz. Der Name Blaues Wunder kommt von der gigantischen Konstruktion der Brücke. Damals, vor über 100 Jahren, gab es kaum Brücken aus Eisen mit einem so weitem Abstand der Pfeiler. Die Schifffahrtsunternehmen wollten keine weitere Brücke mit Pfeilern im Fluss. Somit überspannt das Blaue Wunder die Elbe ohne Zwischenpfeiler. Die gesamte Länge der Loschwitzer Brücke ist etwa 280 Meter. Zwischen den beiden Pfeilern links und rechts der Elbe sind fast 150 Meter. Brücken aus Schmiedeeisen mit einem so hohen Abstand zwischen den Pfeilern gab es in den 1890er Jahren nur wenige auf der Welt. Die Dresdner bezeichneten ihre neue Brücke schnell als Wunder der Technik. Blaues Wunder natürlich auf Grund der bläulichen Farbe der Eisenkonstruktion.

Architekt der tollen Metallbrücke in Dresden war Claus Koepcke. Er baute das große Bauwerk in nur 2 Jahren. Früher musste man eine Maut entrichtet, wenn man das Blaue Wunder überquerte. Heute ist dies natürlich kostenlos.

Man kann heute die Brücke von allen Seiten anschauen. Es ergibt auch Sinn zu Fuß einmal über die Brücke Blaues Wunder zu gehen. Man hat einen tollen Ausblick auf die Elbe. Mit dem Auto ist man zu schnell unterwegs und man sieht nicht viel. Natürlich kann man auch unten an der Brücke in beide Richtungen an der Elbe entlanggehen. Die Mehrzahl der Touristen tut dies an der südlichen Seite in Stadtteil Blasewitz.

Anfahrt Blaues Wunder Dresden mit dem Schiff: Sehr viele Touristen kommen mit dem Schiff. Die großen Fährschiffe verkehren meist stündlich zwischen der Altstadt und dem Blauen Wunder. Der Anleger Blasewitz ist fast direkt an der berühmten Brücke. Eine einfache Fahrt mit den Dampfschiff kostet 12 Euro für Erwachsene (Stand Sommer 2019). Abfahrt in der Innenstadt ist direkt im Zentrum der Altstadt unter dem Balkon von Europa.

Anfahrt Blaues Wunder Dresden mit der Straßenbahn: Die nächste Haltestelle, etwa 100 Meter von der Brücke Blaues Wunder Dresden entfernt, heißt Schillerplatz (Linien 6 und 12 sowie einige Buslinien).

Viele Touristen fahren mit dem Schiff zum Blauen Wunder im Stadtteil Blasewitz und mit der Tram wieder zurück. Natürlich ist dies auch andersrum möglich.

Das Blaue Wunder ist heute wohl auf der Liste der bekanntesten Brücken in Dresden auf Platz 2. Noch bekannter ist die alte Augustusbrücke im Stadtzentrum.

Neben dem Blauen Wunder ist ein bekannter Biergarten namens Schillergarten. Von Teilen des Biergartens hat man einen guten Blick auf die berühmte Brücke. Es ist in der Gegend einiges los, viele Touristen kommen hierher. Es gibt weitere Restaurants und Cafes, an der Straßenbahn-Haltestelle Schillerplatz auch ein kleines Einkaufszentrum. Auf der anderen Seite der Brücke ist eine kleine Bergbahn, von oben hat man eine gute Aussicht auf die Brücke und das Elbtal.

Das Sprichwort „sein blaues Wunder erleben“ stammt übrigens nicht von der Brücke in Dresden, ist es wesentlich älter. Es ist eher andersrum: Die Brücke Blaues Wunder in Dresden bekam wohl auch den Namen, weil es an das bekannte Sprichwort schon gab (Wortspiel). Im späten Mittelalter stand die Farbe blau für Täuschung. Somit war und ist das sprichwörtliche „blaue Wunder erleben“ eine unerfreuliche Überraschung oder Täuschung erleben.

Kurzes Video von Youtube über das Blaue Wunder von Dresden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.